capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht capri-spezial.forenking.com

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Mein Köln V6
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht -> MEIN PROJEKT
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Do Nov 08, 2018 7:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

Als nächstes habe ich die Wasserstutzen eingesetzt. Vielen dank nochmal an die Helfer aus dem Forum ! - ich konnte nach euren Hinweisen tatsächlich noch neue Hülsen bekommen. Allerdings habe ich die als Muster verwendet und mir lieber einen Satz aus Edelstahl nachgedreht. Die normalen rotten nach ein paar Jahren im Wasser ja komplett weg.








_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Do Nov 08, 2018 7:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

Kleine Ölwannenspielerei:

Ich habe vor langer Zeit mal gehört wie jemand sagte, wenn man eine eng verippte (Alu-) Ölwanne habe sei die zusätzlich Kühlleistung so gut, dass man sich einen Ölkühler sparen könnte. Weiter fiel mir auf dass der Öldruck (beim alten Motor) durch den Einbau des Ölkühlers noch ein wenig geringer wurde. Liegt ja auch auf der Hand: Immerhin werden die Hochdruckschläuche zum Kühler ja auch ein wenig "aufgeblasen" , so dass dort Druck flöten geht. Daher die Idee mit den Kühlrippen an der Ölwanne. Nach dem Motto: "haste keine - bau die eine" habe ich flugs das Schweißgerät gezückt, ein paar Meter Winkel besorgt und den Pott mal fix verrippt. Bisschen Lack drauf, feddich :




_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Do Nov 08, 2018 8:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Endspurt im Frühling 2018: Im September letzten Jahres ist der Entschluss getroffen worden den Motor zu revidieren. Um die eingebaute Maschine nicht völlig platt zu fahren habe ich den Wagen nach dem Ford Treffen in Krefeld erst mal weggestellt. Hatte auch irgendwie keine große Lust mehr. Jetzt juckt es so langsam und nachdem der Block wieder in der heimischen Halle ist liegt es ja nur noch in meiner Hand zügig fertig zu werden. Alle Teile liegen bereit jetzt kann erst mal der "alte" Gussklumpen raus. Nach dem (anstrengenden und sehr öden) Besuch der Techno Classica konnte ich doch tatsächlich noch drei Kumpel überreden noch eben den Block aus dem Auto zu zupfen:








_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
KonTrast



Offline

Anmeldedatum: 23.08.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Do Nov 08, 2018 9:18 am    Titel: Antworten mit Zitat

So auch noch nicht am Kölnklumpen gesehen, witzige Idee mit den Finnen an der Wanne..... Von den VA Wasserstutzen hast du nicht zufällig ein paar mehr gemacht?
_________________
Frontantrieb ist Teufelswerk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Fr Nov 09, 2018 7:16 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, Kontrast

na ja, ... wenn es nicht eilt kann ich im Winter mal schauen und eine Kleine Serie machen.
... ist ja keine Raketentechnik
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Fr Nov 09, 2018 8:15 am    Titel: Antworten mit Zitat

Der Motor ist `raus. Noch eben den neuen vorbereiten, Ventildeckel drauf, Ölpumpe und Ölwanne dran und ab ...






Tja und da sind sie dann wieder, die Probleme: An einem Späten Freitagabend, alles läuft soweit, will ich mal eben die Ölpumpe (Melling 87 HV) anschrauben und dann DAS Shocked












Jetzt kloppen diese DRECKSPLEUELSCHRAUBEN auch noch vor die Ölpumpe !!

Daher die Frage: Schrauben kürzen ? oder Pumpe kastrieren ? - Nach einer genauen Besichtigung der Pumpe stellt sich heraus dass es lediglich der nutzlose Anguss des Schraubenloches vom Pumpenschnorchel ist, der stört. Also "Neues vom Flexer": Ein sauberes Fenster in die Pumpe geschluffen, damit die Pleuelschraube Platz hat.

Der ganze Scheiß kostet jetzt richtig Nerven und ich kann mir selbst kaum vorstellen dass der Vogel jemals richtig läuft. Daher wickele ich den ganzen Motor noch einmal mit Frischhaltefolie ein, stopfe auch die kleinsten Löcher zwischen Kurbelwelle und Block mit Lappen und Papier aus und hole den Fräser aus dem Schrank um jetzt alle Engstellen zu bearbeiten, so dass wirklich jede Pleuelschraube mindestens 2mm Luft an jeder Stelle zum Block hat. Wenn datt nich reicht weiß ich au nich:













Endlich Ruhe. So hoffe ich und beginne mit dem Einbau:













Der große Moment naht. Der Motor soll zum ersten Mal starten. Öldruck hatte ich schon beim Zusammenbau mit der Bohrmaschine am Verteiler aufgebaut und gemessen bei 900 -1/min schon 3,5bar. Das sieht schon mal gut aus.

Start: der Motor beginnt zu spucken, zu ruckeln und dann zu laufen. Allerdings ist im Leerlauf ein Blechernes "Pin, Ping" zu hören was beim Gas geben zu einem vernehmlichen "Klock, Klock" wird. (weiß auch nicht, wie ich das sonst beschreiben soll)
Motor aus, sofort.
Allgemeines Rätselraten: Schließt ein Ventil nicht ? wir ziehen verschiedene Kerzenstecker ab und machen neue Startversuche. Das Ergebnis ändert sich nicht. Markus meint dann, dass das Geräusch irgendwie von unten kommt. Schlägt vielleicht doch was am Block an ? nein, dann wäre der Motor (der sich übrigens ganz leicht durchdrehen lässt) bereits nach ein paar Sekunden nur noch Altmetall.
Schließlich messen wir mal an einem ausgebauten Exemplar den Platz zwischen Pleuelschrauben und vorderer Ölwanne. So viel ist da ja gar nicht... Wenn man dann noch bedenkt dass die Kurbelwelle mehr Hub hat, die Pleuel mit den langen Schrauben ...

Entnervt gebe ich an diesem Abend auf und rolle den Klumpen erst mal an die Seite. Beschließe aber zusammen mit den Jungs nächste Woche wenigstens mal die Ölwanne abzunehmen und zu schauen, bevor ich den Motor zum exclusiven Briefbeschwerer mache.
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Stone



Offline

Anmeldedatum: 25.03.2015
Beiträge: 81
Wohnort: 55444

BeitragVerfasst am: Fr Nov 09, 2018 8:31 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

Ich gebe mal meinen laienhaften Senf dazu ... wenn es ein "hohl" klingendes "Klonk" ist, würde ich an der Ölwanne suchen, bei einem "massiv" klingenden "Tock" eher im Bereich des Blocks.

Die Akustik verrät uns ja auch beim Abklopfen von z.B. Fliesen, wo nun das gesuchte Rohr verläuft ;-)

Ansonsten: coole Arbeit :-)

Gruß, Stone
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Fr Nov 09, 2018 8:31 am    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Mountainbiker



Offline

Anmeldedatum: 03.10.2011
Beiträge: 433
Wohnort: Koblenz

BeitragVerfasst am: Fr Nov 09, 2018 10:24 am    Titel: Schöne Ölwanne Antworten mit Zitat

Schöne Ölwanne hast du da gebaut. TOP Arbeit !

Das Klopfen kommt bestimmt von der Ölwanne. Lass dich nicht entmutigen.... du bist auf der Zielgeraden.

Gruß Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
capri 738



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 801
Wohnort: Weiterstadt

BeitragVerfasst am: Fr Nov 09, 2018 11:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Coole Sache ! , ich denke auch das die Geräusche von der Ölwanne kommen könnten, evtl. hat sich das Schwallblech einseitig gelöst. Vor dem Ausbau vielleicht nochmal kurz laufen lassen und Hand auflegen ...

Gruß Jürgen
_________________
Die deutsche Sprache ist Freeware. Du kannst sie uneingeschränkt benutzen. Aber die deutsche Sprache ist NICHT Opensource. Du darfst sie nicht nach deinen Vorstellungen verändern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Fr Nov 09, 2018 1:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich merke mal wieder: Der geballten Fachkompetenz in diesem Forum kann man nichts vormachen. Die Geschichte geht wie folgt weiter:

Auch wenn ich kaum Hoffnung hatte das es noch was wird mit dem Motor hob ich ihn an, machte die Motorgummis ab und fummelte, am Saugrohr der Ölpumpe die Ölwanne vorbei. Und beim dritten Hinsehen war es dann klar:
Shocked Shocked Confused Very Happy Very Happy

Die PLEUELSCHRAUBE ( ... ich hab schon keinen Bock mehr das Wort überhaupt noch zu schreiben) des ersten Zylinders ist ganz leicht mit der Verstärkungssicke der Ölwanne in Kontakt gekommen. Die Berührung muss sich im 1/10mm Bereich oder noch darunter abgespielt haben denn erst war fast nichts zu sehen:















Watt nu ? Laughing eine neue Ölwanne aus Flugzeugaluminium gießen ? eine Ölwannendichtung herstellen lassen die 2mm Dicker ist ?... ich habe dann ganz profan den größten Hammer genommen, den ich in der Eile finden konnte und die Sicke einfach plattgekloppt. Evil or Very Mad

Seit dem (05/2018) läuft der Bock !
Er ist mit hochwertigem Mineralischen Öl die ersten 1000KM schonend, mit stets wechselnden Drehzahlen eingefahren worden und benimmt sich, wie jeder andere V6 auch. Obwohl ich ihn noch nicht richtig getreten habe ist das Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich schon angenehm. Die Maschine ist, sowohl von der Konstruktion als auch von meinem Setup her kein Rennmotor, allerdings auch keine zickige Diva. Er fühlt sich einfach überall nach ein wenig mehr Punch als ein normaler 2,6'er oder 2,8'er Sauger an. Das ist für mich auch OK so.

Wenn ich mich jetzt , selbst mit einem halben Jahr Abstand frage ob ich das nochmal so machen würde oder das empfehlen kann, kann ich nur sagen :

Nie! nie, nie wieder ! würde ich so einen Aufriß für das bisschen Mehrleistung machen !!!!



Einfahren:







die ersten 1000KM sind geschafft:











1.000 er Inspektion:







... to be continued !

Larry
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Manni



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 2618
Wohnort: Nützen

BeitragVerfasst am: Sa Nov 10, 2018 8:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Stefan !

Erstmal meinen Respekt für deine Arbeit und dein Durchhaltevermögen.

Das es bei so einer " Neukonstruktion " immer mal Schwierigkeiten geben kann ist doch ganz normal.

So eine Ölwanne ist natürlich ein Super Klangkörper.

Zur Not hättest du eine Aluölwanne vom BOA Motor nehmen können.

Deine Idee mit den Kühlrippen an der Stahlölwanne finde ich allerdings genial.

Zum "Gußklumpen" : Ich finde das man aus dieser fast 60 Jahren alten Konstruktion doch irre viele PS rauszaubern kann und über das Thema Zuverlässigkeit brauchen wir nicht reden.

Das du nicht die erwartete Mehrleistung hast(außer merklich mehr Drehmoment) liegt wohl daran das du den gewonnenen Hubraum mit mehr Benzin anfüttern mußt.

Also,mal über Nockenwelle,Ventile, Mehrfachvergaseranlage nachdenken.

Die Wasserkanalbuchsen halten eigentlich ewig wenn man immer genug Frost/Rostschutz im Kühlwasser beigibt.

Gruß Manni hello2
_________________
Wer immer tut,was er schon kann,wird immer bleiben,was er ist. (Henry Ford)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bremsenkiller



Offline

Anmeldedatum: 09.03.2011
Beiträge: 492
Wohnort: 53881 Euskirchen

BeitragVerfasst am: Sa Nov 10, 2018 4:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hab ich das jetzt überlesen ? .

Welche Nockenwelle hast du denn jetzt drin?
Als Gradzahl und Lift und welche Verdichtung ausgerechnet?
Welche Begasung? Und Zündung?
So wie ich das bis jetzt gelesen habe , hast du nur einen gescheiten Unterbau.
Die letztendlich für Leistung und oder Sparsamkeit nötigen Zutaten hast du ja noch gar nicht eingebaut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RS-Fahrer



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 717
Wohnort: BERLIN

BeitragVerfasst am: Di Nov 13, 2018 8:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,

sehr großen Respekt meinerseits.
Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Motor.

Gruß Gert

PS Früher habe ich mir alle 3-4 Wochen einen 2.8er Granada gekauft, den Motor ausgebaut, um diesem dann mit einem Turbo wieder in meinem Capri das Licht auszublasen :-) :-)
Sauber gemacht, Kopfschrauben angeballert und Vollgas ....

War auf Dauer auch teuer und hat glaube ich 5 Granada II 2.8 / 2.8i Ghia das Leben gekostet ;-).
_________________
Ford Capri RS - und der Vorsprung wird immer größer!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Do Nov 15, 2018 11:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal die Eckdaten (... auch für mich Laughing )



Block: PRB Granada 160 PS, Bj. : 1979, gereinigt, komplett entgratet und gespült.

Bohrung: 93,98mm, Kolbenüberstand ca. +0,08mm,

Kurbelwelle: 2,9l Cosworth BOA Kurbelwelle, umgearbeitet v. LIEBL Motorsport, geläppt und gestrahlt, vermessen. Rundlauf ca. > 0,01, Axialspiel KW soll:0,08-0,28, ist: 0,2,

Köpfe: EN Bj.1978 /79, 0,6mm geplant, Serienventile, Federn: KentCams

Kolben: ACCRALITE TV101/94 94mm Schmiedekolben -1,1 mm gekürzt, Gewicht mit Pleuel und Schrauben 1120g (-70g zu 2,9l)

Ölpumpe: MELLING M87- HV, mehr Menge, U -Scheibe M6 unter Saugrohr

Pleuel: WILLIAMS H - Schaft Schmiedepleuel mit Bronzelager (China) Maße: 130.30 x 56.80 x 23.90 mm aufgerieben auf ca. 24,02mm Länge Originalpleuel xx mm?
Pleuelschrauben: ARP2000 3x 1,6mm gekürzt (und Block ausgefräst). Pleuel Zyl. 1 sollten BEIDE Schrauben gekürzt werden -> Kontakt Ölwanne. Drehmoment Schrauben: 55lbs/ft = 72Nm, Sternschrauben

Spiel Pleuellager: Soll:0,006-0,064 Ist: 0,05 (53,97)

Nockenwelle: KENTCAMS KCV6T2KSB +16hp, 280°, Einlass soll 103° -1/0, ist: ca. 102,5°, Spiel kalt : E: 0.355 / A: 0,406mm, Einlass @OT: 3,0988, Axialspiel soll : 0,02 - 0,1mm ist 0,15mm

Zündung: Stat.: soll: 12°, Dyn.Max.: soll: 36° ??

Vergaser: Weber 38 DGAS,LLD: 55 (42/45/50 zu mager, 65 zu fett) HD: 155 , Misch. F50?, LKD: 185?, Venturi:4.0, Schwimmerstand: 40(41) // 52mm

Fächerkrümmer: SPORTEX

Stand: 11/18
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Do Nov 15, 2018 11:53 am    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht -> MEIN PROJEKT Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group