capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht capri-spezial.forenking.com

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Mein Köln V6
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht -> MEIN PROJEKT
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Fr Feb 23, 2018 11:38 am    Titel: Mein Köln V6 Antworten mit Zitat

V6 Motor

Wie weiter oben bereits angesprochen: Der Entschluss reift, jetzt doch einen Motor "richtig" zu machen.
Daher dachte ich mir hier, die Geschichte meiner V6 Überholung, mit den sich ergebenden Höhen und Tiefen zu dokumentieren.

Daher werde ich wohl DIESEN BEITRAG immer wieder mal aktualisieren um alles zusammen zu haben und nicht fortlaufend nach unten weiter schreiben. Man wird sehen.

Ich nehme nicht für mich in Anspruch die "allwissende Müllhalde" in Sachen V6 zu sein, bestimmt nicht. Dieser Artikel ist mehr für mich selbst als Gedächtnisstütze gedacht. Da ich mich im Umfeld vieler V6 Besitzer bewege und es deshalb gut möglich ist, das eine solche , oder ähnlich Überholung noch einmal zu Debatte steht ... oder mir mein frisch zusammen genagelter Eisenhaufen mit Anlauf um die Ohren fliegt und ich wieder von vorne anfangen muss.

Auch möchte hier Informationen, Erfahrungen und sonst nützliches zum V6 sammeln. Nur um nicht immer viele Foren und Internetseiten durchsuchen zu müssen.

Beeindruckend ist für mich als eingefleischter OHC Fahrer, wie Lückenhaft die Teileversorgung beim V6 (besonders beim 2,8 siehe KOLBEN), aber auch beim Know how ist. Bisher dachte ich immer das dieser Motor, der ja lange das Rückrat der Motorenpalette aus Köln war, am laufenden Band irgendwo restauriert oder frisiert wird.
Millionenfach gebaut, tausendfach überholt ...? Fehlanzeigen ! Ja. Es gibt die Spezialisten. Die Jungs, die alles wissen, und noch besser: Können. Aber mir dämmert dass es davon höchstens noch eine Hand voll aktive gibt. Und die muss man dann auch noch suchen. (... und teilweise in diesem Forum finden :-) )

Selbst erfahrene, alte, Motorenbauer zucken heutzutage mit den Schultern bei bestimmten Fragen. Liegt vielleicht aber auch daran das der Pott hier eher Opelland war.
Bleibt für mich nur die Hoffnung dass die Köln V6 so selten überholt werden weil sie kaum kaputt gehen. Und, ganz ehrlich, so ein richtig fertiger, der gar nichts mehr sagt ist mir auch schon lange nicht mehr begegnet. Wohl aber Motoren, die noch ganz gut laufen aber eigentlich völligst verschlissen sind.



So, nu geht los:

Weiter oben gibt es ein Bild vom Öldruck bei etwa 2.500-1/Min. Im Leerlauf geht er sogar knapp unter 20PSI (1,3bar). Selbst mit sehr dickem 20W50 Öl.
Daher gab es Überlegungen einen alten 2.8 (160 PS PRB) - warum eigentlich 160 nicht 150?- den ich mal billig gekauft hatte zu überholen. So dass ich mit dem jetzigen 2,8 er noch fahren kann. Dieser Block wurde zerlegt und schnell stand fest dass der Motor komplett überholt werden muss: alle ersten Kolbenringe gebrochen. Riefen in allen Zylindern. Deutliche Verschleißspuren an allen Lagerzapfen, allerdings alle noch im Maß.



Also wurde der Block gefleddert und ausgemessen. Dann neue Dreistofflager (Standart) bei Liebl bestellt und nach Kolben gesucht.
Hallo Herr Liebl, oder hier im Forum vielleicht mal: Hallo Thomas ! Vielen Dank für die guten Auskünfte, den prompten Service und die ehrliche Meinung. Ich hoffe dass ich noch weiter, und viele mit mir, von deinem Wissen und know how zum Kölner Eisenklotz profitieren kann ;-)






Bei meinen Suchen zu Informationen über den V6 bin ich auf die Seite von "Willi" aufmerksam geworden, die mich nachdenklich gemacht hat.

http://www.consul-gt.de/18601.html

Dort ist sehr detailliert und informativ der Umbau eines 2,8 er Blocks mit einer 2,9 er Kurbelwelle beschrieben. An dieser Stelle sei Willi noch mal herzlich gedankt !! Wir haben Mailkontakt und er hat mir alle meine Fragen sehr geduldig beantwortet. Echt nett der Mann.

Zurück zum Umbau: Hierbei muss die Kurbelwelle von Kettenrad (2,9) auf Stirnradantrieb (2,8 ) umgerüstet werden um sie im alten 2,8er Block zu fahren. Dort hat sie dann 3,5mm mehr Hub. Dies führt in Verbindung mit 1,00mm Übermaßkolben zu sehr genau 3,0l Hubraum.


KURBELWELLE

Die original Welle des Motors war, wie man an den Bildern oben und in den vorangegangenen Beiträgen lesen kann schon ziemlich ausgelutscht. Die Zapfen waren noch nicht an der Verschleißgrenze aber schon recht riefig. Erste Erkundigungen ergaben dass die Kurbelwelle schleifen (10 Lagerstellen, Haupt- und Pleuellager) etwa 350 Eurodollars kosten wird, das ist schon ... stramm.
Es wurde aus dem recht feuchten Container eines Kollegen eine Welle geborgen, die bei genauer Betrachtung richtig Klasse war. Also eingepackt und zum Motorenbauer damit !!




Der hat gemessen und geläppt alles Klasse ! ...genau als der Mo-Bauer vollzug meldet, quatscht mich Kumpel Dirk an und meint: Er wäre ja jetzt total von der Idee mit der 2,9 er Schwurbelwelle angefixt und wir könnten ja mal zwei Wellen umbauen lassen. Nur mal so ...

Tage später stolpere ich aus Zufall (...ich schwör!) im Netz über eine 2,9 24V BOA Kurbelwelle für some small Bugs. Also: Haben !!

Dann soll es eben so sein: Ich frage Thomas Liebl ob er die Wellen für uns ändern kann. Kann er ! sogar zum Freundschaftspreis. Wer weiß, wofür man so eine Welle mal braucht ? Im Zweifel als ultimativen Türstopper ...

Ich lasse also für den gefühlvollen Spezialtransport durch einfühlsame Logistik- Fachkräfte in daunengefederten Spezialfahrzeugen quer durch die Republik zur Sicherheit mal Versandkisten schreinern, die tatsächlich mit minimalem Feindkontakt ankommen. Wie bekommt man eigentlich so gleichmäßige Risse in eine 15mm Multiplexplatte ?!? ...egal.






Thomas baut auf jeden Fall die Wellen (2,9 12V und meine 2,9BOA) auf Stirnrad Aufnahme um, vermisst und läppt auch noch. So, das die Wellen Quasi fertig zum Einbau sind . Klasse !





KOLBEN:

Möglichkeit 1:

Neue Standartkolben. Kosten zwischen 120 und 160 Euro pro Stück und sind bei Burtonpower, Mellmann, Motomobile ...lieferbar.

Kolben WAHL, erste Adresse für alles was es an Koben nicht mehr im normalen Handel gibt bestätigt meinen Verdacht. KS, Nüral und Mahle können nix mehr liefern. :-(
Wahl bietet mir jedoch an Schmiedekolben nach meinen Vorstellungen auf Mahle Matrizen nachzufertigen. allerdings (natürlich!) deutlich teurer als Kolben aus dem Katalog.



Hier mal ein alter Serienkolben auf der Waage :







Sehr interessant und auch recht kostengünstig der Blick ist der Blick über den großen Teich. Der führt zu:



Möglichkeit 2:

US Kolben: Diese Kolben werden in 6 er Sätzen teilweise für grade einmal 100$ angeboten. Allerdings kommen dort immer noch die Kolbenringe dazu die fast genauso teuer sein können. Weiter sind auch noch Zoll und Frachtkosten zu berücksichtigen. Also nicht so ganz unkompliziert aber in Summe immer noch unschlagbar günstig und dazu noch niedrig verdichtet. Niedrig verdichtet? ist doch doof! wozu?... Wenn der Umbau mit der anderen Kurbelwelle ansteht kann die geringere Verdichtungshöhe der US Kolben vom Nach- zum totalen Vorteil werden. Hierzu etwas Rechnerei:

Verdichtungshöhe Kolben:
Euro V6 gegen US: 1,511"(Zoll) x 25,4mm = 38,3794mm(US) zu 40.08mm(EU) = -1,7006 der US Kolben ist somit etwa 1,7mm kürzer.

Hub Kurbelwelle: Der 2,8 hat 68,5mm Hub, der 2,9l 72mm. Das sind 3,5mm. Geteilt durch zwei ist 1,75mm mehr nach oben und unten.

Und siehe da rein rechnerisch passt der US Kolben in einen Motor mit 2,9 er Kurbelwelle perfekt.

Allerdings fällt es schwer in einen Satz Kolben zu vertrauen, der genauso teuer ist wie hierzulande eine einziger Seriengusskolben …?!?
Aus England kam dann ein Anbieter der Übermaßkolben zu guten Konditionen verkaufte und wir schlugen direkt mit zwei Sätzen zu. Umso größer die Enttäuschung als nach langem Zahlungshin- und her endlich die Korken eintrafen: Hersteller Silvolite, made in Mexico…. Es waren die günstigen low compression - Kolben aus den USA nur zum dreifachen Preis.





Also: Alles wieder zurückschicken und umtauschen. War dann auch kein Problem.
Zwischendurch kamen immer wieder Überlegungen auf, nicht doch mal die Amikolben auszuprobieren. Alle (meißt negative)Erfahrungen diesseits des Atlantiks mit diesen Kolben kamen von Turbofahrern, die ihre Motoren mit reichlich Ladedruck betrieben und bei denen die Standzeit der US Kolben daher erwartungsgemäß nicht besonders hoch war.
Aufrufe in verschiedenen Foren bestätigten das. Ich habe bis jetzt erst einen realisierten Umbau mit 2,9l Welle gefunden, der Motor läuft aber noch nicht, so dass man noch nichts über die Standfestigkeit sagen kann. (Dank an "J..Kind aus dem Hecktrieb Forum! - drücke dir die Daumen)
Weiter habe ich mit Motorenexperten gesprochen die meinten: eher nicht. Es sei denn du möchtest damit nur von A nach B cruisen. Ein amerikanischer Spezi, der auch schon lange Rennen mit den Köln V6 fährt sagte mir das diese Kolben für leicht getunte Motoren durch aus reichen würden …
Auch wenn der Motor nur für einen gelegentlich bewegten Oldie ist: Zwischendurch will man ja auch man den Hahn aufreißen können ohne sofort ein schlechtes Gewissen zu haben …. Grübel…

Also
Möglichkeit 3:

Eines Morgens war dann für mich klar: Ganz oder gar nicht. Also wurden 2,8 Turbo Kolben von Accralite bestellt:






Diese Kolben haben eine Kompressionshöhe von 40.08mm :-), aber auch eine Mulde von 1,4mm Tiefe. Sie können laut Hersteller aber noch bearbeitet werden. Damit sind sie hervorragend für Turbos und 2,9 er geeignet und senken die Verdichtung von 9,0 auf 8,5:1 (- 6,7 cm³ Brennraumvolumen). Da aber ohnehin etwa 1mm (Angaben von Willi) vom Kolbenboden abgedreht werden muss spielt die Mulde nur noch eine geringe Rolle:

Der Kolben kommt 1,75mm höher. Hat Serienmäßig etwa 0,5mm Unterstand (Block) und wird 1,00mm gekürzt. 1,75 - 0,5 - 1,0 = +0,25 Überstand (Block).

Wenn man bedenkt dass eine Kopfdichtung vom 2,8 er zwischen 1,5mm und 1,2mm (2,8I, je nach Hersteller) dick ist, sollte selbst komprimiert noch genug Platz sein. So dass die Kolben nicht vor die Köpfe klatschen. Hoffe ich !

Die Mulde ist 1,4mm tief und hat 6,7cm³. Wird 1,00mm gekürzt. Es bleiben also 0,4mm. Wieviel Volumen kommt denn jetzt beim Brennraum dazu? Davon ausgehend dass die Mulde zylindrisch ist könnte man so rechnen:

6,7cm³ / 14 (x0,1mm) =0,479 cm³/0,1mm x 4(0,1mm) = +1,94cm³ die sich der Brennraum vergrößert.

Allerdings Muss zuerst mal eine Vorrichtung gedreht werden, damit der Kolben überhaupt zentrisch eingespannt und gekürzt werden kann. Mit Willis Seite und einem cleveren Motorenbauer, habe ich dann erst mal einen Adapter aus Alu vorgedreht um die Kolben überhaupt spannen zu können.

Motorenbauer ist übrigens ein interessantes Stichwort. Ich weiß nicht M. ob du hier mit vollem Namen und Anschrift auftauchen willst, denn unser Verhältnis ist schon recht speziell: Es gibt meiner Ansicht nach in der Brache eigentlich nur entweder spezialisierte Fachbetriebe die diese Spielchen wie Kolben abdrehen, mal eben Pleuelaugen aufreiben oder kurz Lagerspiel messen mitmachen. Bei denen sollte man dann allerdings schnell mal über eine Hypothek im Gegenwert zum Motor nachdenken. Die anderen schleifen Ventile und planen "Köppe", sonst nix.

Jemanden zu treffen der sagt: "ja, können wir machen. Ich hab zwar wenig Zeit, kann dir aber zeigen wie es geht..." . Ist schon bisweilen... verblüffend. Mit Sicherheit aber etwas Besonderes. Es bestätigt sich also wieder die Regel: Im Motorenbau gibt es kein Plug and Play. NIE ! so ist es auch mit uns. ;-)

Hier mal der Chef auf der Suche nach dem letzten hundertstel in Persona:




Dann wird der Kolben im Adapter ausgerichtet und abgedreht:











Hört sich alles ganz chillig an, oder ? Ich weiß nicht wie es da anderen geht aber wenn man die schönen neuen Kolben auf die Drehmaschine spannt und das Ding einschaltet und nur darüber nachdenkt jetzt besser nicht mit dem Meißel abzurutschen, oder in die falsche Richtung zu drehen ... da krisse schon Puls ... wie man im Pott so sagt.

Die Kolben sind abgedreht. Nächstes Thema:

PLEUEL:

Eigentlich zu Anfang KEIN Thema, denn es sollen die Originalpleuel weiter verwendet werden. Allerdings habe ich vor diese zu erleichtern, auszuwiegen und die Oberflächen möglichst glatt zu schleifen um so eine etwas höhere Festigkeit zu erreichen ( Grat vom Schmieden= minimale Kerben = Materialschwächung).
Dazu hochfeste Schrauben von ARP und feddich :











Tja und dann bin ich über Schmiedepleuel aus GB (... Made in China) gestolpert :

Überlegung: Die Serienpleuel sind Schrumpfpleuel und können bei nochmaligem zerlegen kaum zerstörungsfrei vom Kolben getrennt werden (... wenn man mal im Motor nach dem rechten schauen möchte Rolling Eyes ). Die Kolben sind aber für schwimmende Pleuel ausgelegt, die man "mal eben" ausbauen kann. Fazit: her damit !!










Und da sind sie dann auch schon, die neuen Probleme:

Zuerst das Gewicht.
Wie man sieht ist die Kombination Kolben, Bolzen, Pleuel und Schrauben etwa 70g leichter. Schön. allerdings nicht wenn man an die Wuchtung der Kurbelwelle denkt.

-> Kann mir jemand mal das Gewicht von BOA Kolben mit Pleuel geben ? - ich hatte nur Std. 2,9er da !

Also 70g bei 1190g gesamt macht ca. 5,8% (Ringe nicht mitgerechnet). Die Foren in denen ich was gefunden habe sagen dass Gewichtsunterschiede von 4-5% nicht dramatisch seien. Angeblich geht man bei US V8`s sogar bis -20% ohne zu wuchten wenn nicht über 5500-1 gedreht wird ...
Bin für andere Meinungen offen, beschließe aber es dabei zu belassen. Nebenbei gibt es auch nicht viele Betriebe die Kurbelwellen mit Meistergewichten (Fu.. V6!) wuchten.



Als nächstes passen die Bolzen nicht in die Pleuel !!

Bolzen Durchmesser 24,00mm Pleuelauge: 23,9mm Shocked
eine 24mm Reibahle taucht beim Motorenbauer auf, also werde ich gaaaanz vorsichtig nur mit der Hand die empfindlichen Bronzelager aufreiben. Motorix hat nämlich grad ... keine Zeit.
Nach einigen Blicken in die Literatur und ständigem messen lande ich bei etwa 24,02mm. so gut das mit der Hand halt geht. Erste Zweifel an dem Projekt kommen auf ... hoffentlich hält der Scheiß auch ! Motorenmann sagt zwar : locker, passt schon und überhaupt: Alles viel zu Schade die Schmiedeteile für so `nen Gussklotz ....aber ich bin da mehr so der Bedenkenträger .... Confused







Mal zusammengesteckt sieht die ganze Combo schon recht amtlich aus...








Kolbenringe:

Ich:"Micha... ich müsste da mal die Kolbenringe drauf haben..."
Er: "Ja, mach ma... da ist doch nichts dabei ! Nimm dir die Zange, achte auf die TOP Markierungen, ... Öl drunter und los .... . ... Und zerkratz die Korken nicht! ... Und: Nicht verkanten ...." Jau Chef mach ich !! .... und hab schon wieder Puls !! Confused












...Öl kam dann später ;-)


Block BOHREN und HONEN:

Nachdem ich soweit bin kann ich es kaum erwarten dass endlich der Block gebohrt wird. Allerdings gibt es da von Seiten des betreuenden Motoren Fachmanns ein Problem: 60° V6 kann man auf einer ebenen Platte schlecht spannen um das Bohrwerk und die Honstange anzusetzen Shocked Rolling Eyes Shocked
Also mache ich mich auf und bastele aus Winkeleisen, Flacheisen und ein paar Schrauben eine Stützkonsole zusammen damit es endlich losgeht:







Geht dann auch. Als ich das Bohrwerk angesetzt und mit Fachmanns Hilfe ausgerichtet habe wird der erste halbe Millimeter abgehobelt. Mehr sei für das Gefüge im Guss nicht gut dass dann "verschmieren" könnte ... Heißt dann aber auch alle Löcher zweimal Bohren. Ich habe plötzlich Flashbacks in meine Berufsschulzeit als Schlosserlehrling und träume für ein paar Tage von Kugel-und Lamellengraphit ...








_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !


Zuletzt bearbeitet von larrybrent am Di Mai 15, 2018 10:32 am, insgesamt 22-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
turbobarde



Offline

Anmeldedatum: 18.02.2011
Beiträge: 128
Wohnort: Reutlingen

BeitragVerfasst am: Fr Feb 23, 2018 8:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schön beschrieben. Du gibst dir die Antwort eigentlich schon selbst. Nicht am falschen Ende sparen wenn man Ruhe haben will;-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Manni



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 2608
Wohnort: Nützen

BeitragVerfasst am: Fr Feb 23, 2018 9:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan!

Finger im Po ..... Mexico. Vergiß die ganze Amik..ke.

Da sparst du am falschem Ende. Kaufe dir 6 Schmiedekolben(Th. Liebl) und alles wird gut.

Falls du eine 2,9er 12V Kurbelwelle brauchst melde dich bei mir.


Gruß Manni Very Happy
_________________
Wer immer tut,was er schon kann,wird immer bleiben,was er ist. (Henry Ford)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jackass1983



Offline

Anmeldedatum: 14.10.2013
Beiträge: 492
Wohnort: Kölner norden

BeitragVerfasst am: Sa Feb 24, 2018 11:43 am    Titel: Antworten mit Zitat

Genau die Felgen meinte ich, danke für die Daten.
*Das Fahrwerk daneben gefällt aber min genauso!* Smile

mfg. Mark
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
capri 738



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 796
Wohnort: Weiterstadt

BeitragVerfasst am: So Feb 25, 2018 8:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Gelegenheit aber nicht vergessen das der Ami- 2,8 andere Köpfe hat, zwar mit 3 Ausgängen, aber dafür relativ kleine Ventile. Welchen Einfluss diese Köpfe auf die Verdichtung haben sollte man erst mal abchecken bevor man die "Standard"- Teile einbaut. Der Thomas bzw. Willi sollten das aber wissen.

Gruß Jürgen
_________________
Die deutsche Sprache ist Freeware. Du kannst sie uneingeschränkt benutzen. Aber die deutsche Sprache ist NICHT Opensource. Du darfst sie nicht nach deinen Vorstellungen verändern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KonTrast



Offline

Anmeldedatum: 23.08.2012
Beiträge: 202
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Di Feb 27, 2018 11:45 am    Titel: Antworten mit Zitat

Schön beschrieben, ich spiele da auch schon lange mit dem Gedanken - Ami Kolben und eine 2,9er Welle liegen auch schon hier.
Tendenziell glaube ich das die Kolben ohne Turbo deutl. länger tun werden.
Geschmiedete Alternativen habe ich nur für den May hier liegen.
Bin gespannt für was du dich entscheiden wirst....
_________________
Frontantrieb ist Teufelswerk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Fr Mai 11, 2018 3:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

update
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Mo Mai 14, 2018 8:24 am    Titel: Antworten mit Zitat




Yippie .... nach einem ziemlich langen Freitagabend mit insgesamt zwölf Mal umspannen, messen ausrichten, bohren ist es geschafft. Die Zylinder sind auf Nennmaß gebohrt, bleiben noch 5/100 zum honen. (Bohrmaß: 93,93mm Fertigmaß 93.98mm)
Mein Elan wird durch Motorix gebremst, der mir verrät, dass der Block jetzt erst mal ruhen muss, weil das Material Stress hatte und das Maß sich noch verändern wird. Daher ist vor nächste Woche nichts mit honen. Ich denke mir meinen Teil ...'Mad' Lasse mich dann aber Tage später von der Skala des Feintasters überzeugen der mir sagt dass die Bohrungen zwischen 1 und 2/100mm "eingelaufen" sind. Motorix hat Feiertag. Very Happy

Jetzt ab unter den Honstein und los:






Ein paar Tage (!) später tatsächlich das Ergebnis Very Happy Very Happy Very Happy ... so sehen Lööcher aus .... schalalala .... .

Und mir dämmert: Endlich Land in Sicht, Lager druff, Korken reinstecken, läuft !!
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !


Zuletzt bearbeitet von larrybrent am Di Mai 15, 2018 10:37 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Mo Mai 14, 2018 8:24 am    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
BinKino



Offline

Anmeldedatum: 10.09.2015
Beiträge: 182
Wohnort: HD

BeitragVerfasst am: Mo Mai 14, 2018 7:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ja leggg misch, wie geil ist das denn?! Very Happy

Sauber, der wird was Very Happy (und schöne Bilder!) Wink
_________________
Nur eines ist fast schöner wie Sex: Capri V6
- - - - - - - - - - - - - - - -
Capri 3 1983 2.3 114PS
- - - - - - - - - - - - - - - -
'ol Henry würd sagen: "Bei uns darf jeder das Auto fahren, das er möchte. Solange es ein Ford ist!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Di Mai 15, 2018 10:52 am    Titel: Antworten mit Zitat

Block ist gebohrt und gehont. Sauber machen ! das heißt zwei mal 20 Minuten in die Teilewaschanlage, zwischendurch noch die Ölbohrungen ausgeblasen und dann mit der WD40 Kanne in der Hand den noch heißen Klotz trocknen und sofort, wirklich sofort einsprühen. Man kann sich kaum vorstellen wie schnell Stahl oder Gussteile rosten können wenn sie so wässrig heiß und blank an die Luft kommen.

Die Haupt- und Pleuellager hatten wir schon vorher ausgemessen also war ich recht entspannt beim Einbau der Hauptlager und Anlaufscheiben. Das Lagerspiel liegt mit 5,5/100 im oberen Bereich ist aber nach den Angaben im Sven Pruett Buch noch ok. Axialspiel: Soll 0,08 bis 0,28. Ist 0,15, Perfekt! so kann das weiterlaufen .


_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mountainbiker



Offline

Anmeldedatum: 03.10.2011
Beiträge: 395
Wohnort: Ebernhahn

BeitragVerfasst am: Do Mai 17, 2018 9:39 pm    Titel: . Antworten mit Zitat

Das gibt ein feines Motörchen.

Was peilste für ein Leistungsziel an?

Gruß

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Mi Mai 23, 2018 10:16 am    Titel: Antworten mit Zitat

Tach zusammen,

@Mountainbiker: Habe keine genaue Vorstellung, weiß aber von WILLI das er nach dem Umbau mit einer etwas "spitzeren" Nocke ziemlich genau 180 PS hat. Daher meine Vermutung : so 170 PS wären schön .



... jetzt wird es ernst. Die ersten beiden Kolben sind schnell entstaubt und eingeölt. Ein Blick auf den Versatz der Kolbenringe (... wieso eigentlich 150°, WHB?! - ich dachte immer gleichmäßig 120° - 360°/3 ??!! aber so genau schafft man es ja eh kaum). Spannband drum angesetzt, vorsichtig mit dem Hammerstiel `rein geklopft. Dann nur noch die Pleuellager anschrauben und mal testweise durchdrehen...

Tja... durchdrehen.

Ich: Ja! Motor: Nix ! Die Befestigungsschrauben der Pleuel (anders als beim Serienpleuel Schrauben nicht Muttern) kloppen vor den Motorblock. Zumindest auf einer Seite. bandhead




Watt nu ?! ich entscheide mich zusammen mit Michi Motor, die (hochfesten ARP 2000) Schrauben soweit abzudrehen, dass sie noch sicher befestigt werden können. Die andere Möglichkeit wäre die Sicherungsscheibe darunter wegzulassen, dass ist mir aber zu heiß, vor zwei Jahren hat sich in meinem OHC eine Mutter auch "einfach so" vom Pleuel gelöst. War auch nicht so toll ...Laughing

Also Schrauben `raus ab in die Drehbank, mit dem Hartmetall Wendeplättchen 1,6mm runtergeschrubbt und den Rest zusammengebaut. Passte dann auch.

Ist aber zwischenzeitig überall ganz schön eng geworden, in der alten Gusskiste. Keine Ahnung wie die in GB da eine U2, 4,0l Kurbelwelle `rein bekommen ohne den Block komplett zu zerflexen....




_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Di Aug 28, 2018 1:38 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zwischenzeitlich habe ich den Block dann mal nach Hause geholt um ihn fertig zu stellen.
Als erstes muß die Nockenwelle eingemessen werden. Hier stellt sich dann die nächste Glaubensfrage : WELCHE Stirnräder ?!?
1. "Pertinax" ? Diese Räder können bisweilen schon mal unter Zahnausfall leiden und sind neu (im Satz mit KW Rad) eigentlich nicht mehr zu bekommen. Sie laufen recht leise.
2. Alu Räder : Einzeln zu tauschen ist wohl recht riskant, da teilweise die Teilung nicht passt und so mitunter reichlich Alu - Späne produziert werden bis die Räder wirklich zueinander passen. Mir persönlich ist auch schon ein gebrochenes Alurad begegnet. Sie laufen recht rau.
3. Stahlräder : Tauchen immer mal wider, vor allem in GB auf. Scheiden für mich schon deshalb aus weil "Stahl auf Stahl" für mich gar nicht geht.

ich entscheide mich für ein gutes gebrauchtes Pertinaxrad, da ich niemand in meinem Bekanntenkreis habe dem schon mal eins kaputtgegangen ist.





_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
KonTrast



Offline

Anmeldedatum: 23.08.2012
Beiträge: 202
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Di Aug 28, 2018 5:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schön… hab hier noch ein Stirnrad aus VollPlaste liegen: 11436569 T
Weiß jmd. woher die kamen?




Btw. Stefan, hast du meine PM bekommen?
_________________
Frontantrieb ist Teufelswerk
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
larrybrent



Offline

Anmeldedatum: 16.12.2012
Beiträge: 111
Wohnort: D, mitten im Pott

BeitragVerfasst am: Fr Aug 31, 2018 1:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
ich glaube das sind die ganz alten (die auch schon mal brachen). Evtl bis `71 ? da wurden die V6 doch das erste mal überarbeitet : Interne Wasserpumpe ...etc. Auf jeden Fall ist es älter als das andere, sieht man allein schon durch den FoMoCo Schriftzug.

PM: Jetzt schon Embarassed
_________________
...sei immer du selbst. Außer du kannst Batman sein ... dann sei Batman !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: Fr Aug 31, 2018 1:08 pm    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht -> MEIN PROJEKT Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Datenschutz | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group