capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht capri-spezial.forenking.com

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Mein 74er Renncapriprojekt
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 25, 26, 27  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht -> MEIN PROJEKT
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Mo Jan 24, 2011 9:55 pm    Titel: Mein 74er Renncapriprojekt Antworten mit Zitat

hier werde ich euch mein Capri-Projekt vorstellen und Schritt für Schritt zeigen und dokumentieren.
Angefangen habe ich das Projekt bereits 2007 mit dem Kauf der originalen BBS 16" E55 Rennfelgen mit Zentralverschluß.

Den bisherigen Verlauf der letzten 3 Jahre stelle ich hier als Textdatei rein.Zum Nachlesen,was schon alles gemacht ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Mo Jan 24, 2011 10:32 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hier mal ein Bild,wie der Wagen aussehen soll...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Mo Jan 24, 2011 11:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hier die versprochene Textdatei :...bin ja grad dabei wie ein Eichhörnchen Teile zu sammeln...

hab jetzt rechtzeitig zum unter den Weihnachtsbaum legen meine schon im Sommer bestellten BBS Felgen bekommen...
Die Rennreifen dazu liegen ja schon seit ein paar Monaten bei mir im Keller...

Zum Projekt:

Es wird,wie ich schon früher gepostet habe, ein 74er Renn-Replica und zwar so nahe am Original wie möglich...
Habe dazu schon mehere Sätze halbeckige Verbreiterungen gekauft,Innenradäuser,etc...

Den Wattgestängedeckel vom Weslakeschrauer nennt sich auch schon mein eigen,jetzt noch die Teile der Achsaufnahmen,Zentalverschlüsse, etc u. pp
Motorbasis ist der Cosworth 2,9l mit total umgebauten Zylinderköpfen,Nockenwellen und über Zahnriemen angetrieben...
Hubraum wird nicht über 3,2l gehen,bei 95er Bohrung...Stahlpleuel und Schmiedekolben...das ganze dann drehzahlfest bis mit Chance 7500 min-1

Mal schauen obs klappt mit den Bildern,ansonsten stellt die Jörg (Weslakeschrauber) die Tage online...

Gruß Uwe
-----------------------------------------------------------------------

zur Zeit steht der Capri in einer kleinen Garage ist ne Rohkarosse,da gibt es leider noch nicht viel zu sehen...die Substanz ist aber absolut Spitze...da muß ich nicht erst die Karosse mit sauteuren Blechteilen wieder instandsetzen,da kann ich gleich mit den Umbaublecharbeiten anfangen...Wenn ich denn endlich ne Halle zu mieten find
Bilder stell ich dann so nach und nach immer mal wieder hier rein...

Das Projekt geht aber über Jahre...Zeit und Geld kostet das ja auch,nech ?!

die Felgen sind originale Rennfelgen mit dem E55 Felgenstern und 16" Tiefbettschüsseln...
Da das Auto ein Rennwagennachbau wird spielt ja auch TÜV und Straßenzulassung keine Rolle...bei den Reifen hat man leider keine andere Wahl...gibt keine in 16" in der Größe mit Straßenzulassung,nur die Goodyaer eagle... sind absolut die gleichen,wie sie auch der Kölner Werkswagen drauf hat...
Die Reifen werden auch auf den Porsche RSR gefahren...
--------------------------------------------------------------------------------
na siehste uwe , ging doch mit dem bilder einstellen . ich komme dann nach weihnachten die räder bei dir abholen.........hehehe, brauchste dich nicht mit abmühen die auch noch aufziehen zu lassen , das mach ich dann schon
hammergeil

--------------------------------------------------------------------------------
sind die Goodyear Eagle in der Größe hinten: 25,5"X14"-16 und vorne 23,5"X10,5"-16... ich weiß,total ungewöhnliche Größenbezeichnung,aber so ist das bei Goodyear racing...
ja,vorne ist deutlich kleiner...ist ja auch beim Werkswagen so...
der Abrollumfang hinten ist 2,04m !! Das ist schon was...in den originalen Radhäusern würden die sicherlich recht knapp rein passen...

Die Felgen sind entgegen der Originalbreite hinten nicht 15 3/4" breit sondern 14,5" breit...ist die Empfehlung von Goodyear für den Reifen,vorne ist original 12 3/4" breit,ich hab nach Empfehlung auch von Goodyear hier 11" breite Felgen bauen lassen...
Der Grund ist einfach zu erklären:

1. BBS produziert schon seit anfang der 90ziger keine 3/4" Felgenbetten mehr,dadurch könnte ich auch die originale Felgenbreite nicht mehr erzielen und
2. es gibt keine noch breiteren Reifen mehr als die,die ich jetzt habe...die originalen Dunlops sind ja auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr Verfügbar

--------------------------------------------------------------------------------

ich glaub ich will die Kosten gar nicht wissen
aber Du hast natürlich recht...wenn ich alles detailiert belegen kann wirds einfacher mit der Werteinschätzung...
Ich denke auch,daß bei möglichst originalem Nachbau,der Wert des Wagens angemessen sein wird...
Ich möchte mir jedenfalls das Auto spätestens zu meinem 50zigsten Geburstag schenken

--------------------------------------------------------------------------------

Grüß Dich Torsten,

den Capri werde ich sowieso nicht mit Straßenzulassung fahren...der Renncapri hat soviele technische Sachen,die eh nicht STVZO konform sind,da bleibe ich halt bei den Rennreifen...auf privaten Veranstaltungen darf ich da dann auch mit fahren...zu Treffen wird dann nur getrailert...
Das eine was man will und das andere was man muß...

Wie gesagt,ich hab jetzt die Rennregenreifen von Goodyear gekauft,die haben zumindest noch ein Profil...Die Slicks sind von der Mischung so weich,da macht es absolut keinen Sinn die zu montieren...bleibt ja jeder Sandkorn gleich drin kleben...
------------------------------------------------------
hier die ersten bilder seiner übelst geilen räder ...
man achte auf zentralverschluß !!!

und von hinten
eine radmutter für M72x2,5 .....
und der gummi drumherum
--------------------------------------------------------------------------------

Du kannst das ja richtig gut Jörg ! ich bin zu dämlich Bilder in einem Thread zu posten...
bin grad dabei positiv Formen der hinteren Verbreiterung zu bauen...naja, mit allem was dazugehört...die großen Lüftungsschlitze werden aus einem Holzbrett herausgearbeitet und dann in die Form eingearbeitet...anschließend noch alles gespachtet,geschliffen und gefüllert...nochmals die Maße kontrolliert und dann wird davon die Negativform hergestellt...
ich stell die Bilder hier so nach und nach ein...
z.Zt. baue ich die Schnellwagenheberaufnahmen an der Front-und Heckschürze nach...aus 3mm Stahlblech...alles immer dröpfchen für dröpfchen
Bilder vom Auto stell ich ein wenn es was zum gucken gibt...ich mein wie ne Capri-Rohkarosse ausieht weiß ja (fast) jeder,gell ?!

Gruß Uwe
--------------------------------------------------------------------------------
Tolles Projekt was du da am laufen hast.Ich wünsche Dir Durchhaltestärke und eine verständnissvolle Partnerin.Mensch da komm ich auch wieder ins schwärmen was anzufangen.Wenn ich daran denke ich hab ja zwei Söhne die ja irgendwann mal den Führerschein machen werden und es ist nur ein Capri in der Garage..was für eine Blamage für mich.
Kommt Zeit kommt der 2.Capri.
--------------------------------------------------------------------------------
so,ich grab mal meinen Thread wieder vor ...

nachdem ich endlich meine kleine Werkstatt hergerichtet hab konnte ich endlich im August meine Einser Karosse beginnen,nachdem ich schon fast ein Jahr Garagenmiete dafür bezahlt habe...

zuerst habe ich mit dem Aufbau eines Mockups begonnen...angefangen mit der hinteren Verbreiterung...von den Abmessungen und auch dem Aussehen her siehts einfach nur Klasse aus...wenn ich mit dem Modell dann fertig bin gehts an die GFK-Be- und Verarbeitung...ich möchte alle 4 Verbreiterungs-Negativformen incl. der Seitenschweller zusammenhängend anfertigen...

Die Bilder vom letzten WE schick ich zu Jörg (Weslakeschrauber) er stellt sie dann hier online rein...
--------------------------------------------------------------------------------

..........und hier sind sie auch schon . die ersten bilder von uwe´s 74er renncapri verbreiterung ! erste sahne !! aber seht selbst .......
--------------------------------------------------------------------------------
Ist schon ein bißchen Arbeit,aber es macht auch sehr viel Spaß mit jedem Arbeitsschritt zu ehen wie die Verbreiterung " wächst"...

Die Lüftungsschlitze habe ich ja vom Werkscapri in Speyer 2007 nicht nur fotografiert sondern auch ausgemessen,sodaß ich sie auch 1:1 reproduzieren kann...das Balsaholz dafür war das Teuerste daran...

Ich mache jetzt,wenn es die Zeit erlaubt,jeden Tag Stück für Stück weiter...
Ich denke aber das es noch ein paar Jahre dauern wird bis das Auto fertig sein wird...ist doch noch so viel zu tun...aber die Karosse,die ich letztes Jahr gekauft habe ist absolut 1A !!! Da muß ich wirklich nichts instandsetzen,blechmäßig meine ich...
Ich halte euch auf dem laufenden...
--------------------------------------------------------------------------------
die Felgengröße vorne ist 10,5X16 und hinten 14,5X16...die originale Felgenbreite vom 74ziger war/ist 12,75" vorne und 15,75" hinten...aber die dreiviertel Zoll Schalen sind von BBS schon Ewigkeiten nicht mehr lieferbar...ja,und die Goodyearreifen sind echte Regenrennreifen mit der härteren Gummimischung...gibt nur 2 Möglichkeiten -> weich oder hart...
Die Reifengröße vorne ist 23,5X10,5-16" und hinten 25,5X14,5-16"...sind alles gängige Größen und auch von Goodyear lieferbar...diese Größen werden im Youngtimerrennsport gefahren,meist Porsche RSR und so Boliden...

Ich hab die Reifen von einer Kölner Firma gekauft,die sich auf den Import und Vertrieb von Rennreifen spezialisiert haben...hab den Namen nur grad nicht zur Hand...
--------------------------------------------------------------------------------
was ihr da seht ist die Arbeit von fast 3 Monaten...und 35 kg Polyesterspachtel...zwei verarbeiteter,gebrauchter halbeckiger Verbreiterungen und ne Menge Schweiß...

bin z.Zt. dabei die letzte hintere Verbreiterung zu modellieren...

danach gehts erstmal los an Übungsstücken das Laminieren zu üben,mit Gelcoat und Glasfaserschnipsel und Gewebe lernen umzugehen...

ja,und dann werden die 4 Negativformen abgenommen,anschießend die Seitenschweller und der Frontspoiler modelliert...
wenn alles nach Plan verläuft wird der Verbreiterungssatz zum Frühjahr fertig sein...
--------------------------------------------------------------------------------
bin jetzt fast fertig mit dem Modellen der Verbreiterung...

jo,und weil das doch enorm viel Zeit und auch Geld gekostet hat und ich bisher keinerlei Erfahrung mit der GFK Herstellung habe,besuche ich im Januar für 2 Wochen erstmal einen Lehrgang dafür...

wird gerade hier in Lübeck von der HWK angeboten...mit allem was man braucht,um selbst etwas herzustellen...

Ich hab einfach angst davor bei der Negativherstellung mist zubauen und dann womöglich noch meine Positivformen zu zerstören...

Als kleinen Fehler hat sich die Grundierung herausgestellt...ist kunstharzbasierend und nicht gut wenn man Trennwachs bzw. Trennlack draufgibt...löst die Grundierung an...also, das Zeug runterwaschen bzw. schleifen und mit Füller,Härter und 2K Acryllack nochmal...
man lernt halt nie aus...

Zum Motor:

nachdem ich hin und hergerissen wurde was ich denn nun eigentlich da einbaue habe ich mir die Entscheidung jetzt einfach gemacht...

Es wird ein BOA basierenden Cosworth Motor mit Schmiedekolben,Stahlpleuel,Trockensupaluölwanne mit 10,5:1 Verdichtung...die Nockenwellen werden aus Vollmaterial neu hergestellt mit größerem Hub und schärferen Steuerzeiten...
Die Zylinderköpfe werden ansaugseitig begradigt,komplettiert von einer crossover Einzeldrossel-Einspritzung...allerdings NICHT mit Kugelfischer und mechanischem Verteiler,sondern mit einem freiprogrammierbaren Managementsystem...da hab ich ja schon meine Erfahrungen mit machen können...
Flansche Zylinderkopfseitig habe ich auch schon liegen zur Herstellung von Fächerkrümmern...

Der Motor wird laut Motorenbauer bis 7.500 min-1 drehzahlfest sein und mit den von mir angesprochenen Modifikationen sicherlich die 320 PS Marke knacken...

Ich habe allerdings nur den short block in Auftrag gegeben...das Ding kostet schon ein Vermögen,aber wer A sagt muß dann auch weitermachen...ich wußte ja von Beginn an,daß es sehr kostspielig wird,vor allem weil ich verdammt viele Arbeiten nicht selber machen kann...
Die Verbreiterung gehört sicherlich zu den zeitintensiven Arbeiten,aber sicherlich nicht zu den teuersten...
--------------------------------------------------------------------------------
Ja,das stimmt schon...aber mal ernsthaft...Du glaubst doch nicht wirklich,das ich so einen Aufwand betreibe und dann die Bremsanlage unberücksichtigt lasse...

Da die originalen ATE 4-Kolbensättel nicht mehr zu bekommen sind habe ich mir 4-Kolben Festsättel mit Staubschutzmanschetten von Brembo gekauft...die liegen hier schon im Karton rum...sind für max. Scheibendurchmesser von 315mm und Scheibendicke von 28mm...hinten kommen ebenfalls 2-Kolben Festsättel von Brembo dran...Die muß ich aber erst noch kaufen...
Für die vordere Bremsanlage habe ich auch passende Adapter zur Montage ans originale Federbein,aber ich möchte ja wenns machbar ist auch die Alu/Magnesium Achsschenkel des original Fahrzeugs kopieren...dann brauch ich die Adapter nicht...mal schauen hat ja keine Eile...
--------------------------------------------------------------------------------
hi uwe
.... ich arbeite schon daran . habe letzte woche gerade 2 riesen-high-tech alu-würfel bekommen. 24kg schwer - noch !! schätze mal ca 70 - 80% davon werden dann weggefräst, gedreht und gebohrt , damit im endeffekt ungefähr sowas dabei rauskommt :

auch die achsschenkel sind schon aus chrom-moly-stahl in arbeit .

also uwe, es geht vorran !!

grüße aus berlin

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Jörg,

also,wenn es Dich nicht gäbe...DAS sind wirklich super Neuigkeiten...gerade passend zu Weihnachten

Übrigens,habe die Idee des 4,0l V6 24V verworfen...um den Nockenwellenantrieb zuverlässig und haltbar hinzukriegen kann man gleich einen neuen Motor bauen...

Falls Du noch einen 4,0l Motor suchst,komplett aus Bj 94 mit 165 PS...würde ich für schmales Geld abgeben...brauche ihn ja nicht mehr...zu schnell gekauft...

Gruß Uwe
--------------------------------------------------------------------------------
Mensch Uwe da bin ich fast a bisserl entäuscht etz das du so einen hoch modernen Block für dein Projekt opferst.Hätte da noch einen GAA Motorblock anzubieten.Original Essex schon aufgebohrt auf 3,4 liter Hubraum.
Köpfe drauf,Kurbelwelle rein etc.Zündung eingestellt und ab geht'er der Peter.Aber siehst ja selbst wie weit das führen kann mit dem aufbohren.Aber machst Du nicht im Januar ein Glasfaserkurs...ich hätt da so a Idee.

--------------------------------------------------------------------------------

so hier mal der aktuelle Stand der Dinge...

ich denke die Bilder sprechen für sich...

Nein,ich werde mir keine Türen oder Flügel für den C3 bauen...
Der Aufwand ist doch so immens,daß zumindest für mich keinen Sinn macht,da ich meinen C3 so lasse wie er ist...aber wer weiß was die Zukunft bringt...
Jörg hat mich das auch schon gefragt warum ich keine kompletten Kotflügel baue...
Folgende Gründe haben mich dazu veranlaßt:

- Ansetzverbreiterungen sind original
- es hätte eine mindestens 3-teilige Form gebaut werden müssen
- wenn ich in ferner Zukunft doch einmal den Capri im historischen Motorsport bewegen möchte (ok,falls das überhaupt mit dem neumodernem V6 erlaubt ist bzw. sein wird) und ich das Auto genauso wie original fahrwerksmäßig mit Unibalgelenke ausstatte,einen Federweg soviel wie die Luft in den Reifen das zuläßt...dann sind die Schläge bzw Kräfte,die auf die Karosse wirken sehr groß...und die Rißbildung eines ganzen GFK-Kotflügels vorgezeichnet...von der Gesamtstabilität der Karosse mal abgesehen...Im Straßencapri mit einigermaßen Federung ist der GFK-Flügel sicherlich eine Überlegung wert...

hier die Negativform von der linken hinteren Verbreiterung...

50% des Verbreiterungsatzes innerhalb einer Woche fertig...man,endlich gehts voran...
--------------------------------------------------------------------------------

hier hab ich mal alle Negativformen abgelichtet...bei den rechten Formen
müssen noch die Verstärkungen anlaminiert werden...
zum Schluß noch bei allen Formen die Kanten sauber besäumen und schleifen,dann kanns losgehen...allerdings werde ich die Verbreiterungen erst ganz zum Schluß machen,nachdem ich die Karosse komplett blechmäßig fertig habe...den Verbreiterungssatz mir ins Regal legen geht nicht so einfach...einfach kein Platz vorhanden...hab hier ja noch den 2,9l Cosworth und den 4,0l Explorer im Weg stehen...und dann kommt ja noch demnächst der fertige Rumpfmotor aus England...

Jetzt werde ich erstmal bißchen kürzer Treten und meinen dreier Capri für die Saison vorbereiten...und nebenbei wiedermal fürs Hobby sparen,sparen,sparen...

wow , die sehen ja übelst glatt aus , wie n kinderarsch , hehe. geil !!

naja,Jörg,die 2 Wochen GFK-Lehrgang sollen sich ja auch gelohnt haben...je glatter die Oberfläche der Form umso weniger Nacharbeit habe ich hinterher bei den Verbreiterungen...
--------------------------------------------------------------------------------
hier das Ergebnis meiner monatelangen Arbeit...

also, ich bin von meiner Arbeit einfach nur sprachlos...

aber seht selbst:

Uwe...ohne das ich übertreib, mir bleibt die Spucke weg. Dann bin ich nur noch gespannt auf das Gesamtpaket was Du da auf die Räder stellst.Hammermäßig, ich denk du gibst Dir genauso viel Mühe wenn nicht sogar mehr als die Macher der Rennmaschine von damals. Wenn der Capri mal fertig ist ich mag gar nicht daran denken wie du dich dann innerlich fühlst.
Ich stell dich jetzt schon mal auf`s Stockerl.

heute hab ich die ersten Bilder von meinem neuen Rumpfmotor bekommen...da muß nur noch die Verstärkungsplatte mit der Trockensumpf-Ölwanne angebaut werden...
--------------------------------------------------------------------------------

oooooooh , was für feine teile !!!! ich sehe hübsche H-schaft stahlpleuel mit ARP schrauben und eine im durchmesser erleichterte 24V cossi kurbelwelle. und die schwimmend gelagerten kolben sehen auch nicht mehr sehr serienmäßig aus .....edel , edel !!!
--------------------------------------------------------------------------------

hier mal was super einzigartiges...

bin die letzten Wochen noch nicht groß weitergekommen,aber ich habe endlich die großen,inneren Radhaushälften auftreiben können,die zum Einbau kommen...
--------------------------------------------------------------------------------

neuste bilder aus lübek , heute bei mir eingetroffen. wie man sieht war uwe weiterhin sehr aktiv und ist mit der blechbearbeitung seines "projektes" genauso begabt wie mit den gfk teilen.

rausgetrennter hinterer koti mit innerer verstärkung
so sieht das von innen aus
aus kofferraum-sicht mit neuem federbeinkasten und neuen inneren radkästen, -läufen
von hinten oben auf die ehemalige hutablage...
und so sieht der selbstgefertigte! federbeinkasten im nicht eingeschweißten zustand aus
alles weitere wird euch uwe selbst dazu erklären

Uwe...ich sag lieber nix weil...shit. Nein, Ja wiedermal Zeit um ein Lob auszusprechen für soviel Detailtreue. Wahnsinn was Du mit deiner Arbeit wiedermal für einen Maßstab für uns Schrauber an den Tag legst. Das Radhaus schaut richtig geil aus..ich soch amal wie orischinal Renncapri. Ist ja das was Du wolltest wenn schon denn schon. Naja man merkt der Winter kommt und die Männer haben wieder mehr Freizeit.
Uwe, weiterhin gutes gelingen

--------------------------------------------------------------------------------
jetzt hab ich auch die Zeit gefunden,um was zu schreiben...

erstmal Vielen Dank an weslakeschrauber (Jörg) fürs einstellen der Bilder.

Der Jörg ist ja auch sehr stark involviert in mein Projekt !!!Ohne seine Hilfe wäre ich nicht schon so weit wie ich bin,muß auch mal gesagt werden !
und Torsten,Danke für die Blumen ! Es ist aber noch soviel zu machen...wenn man sowas erstmal anfängt,dann merkt man relativ schnell,daß fast nichts aus dem Seriencapri (außer der Karosse!) zu gebrauchen ist...alles muß nachgebaut,angefertigt werden... zum Teil mit Prototypenmodellbau,wie die GfK-Verbreiterungen oder die Federbeinkästen für hinten...

Den Rumpfmotor habe ich ja schon fertig,die Zylinderköpfe sind auch schon fertig...da hat mir Jörg auch tatkräftig geholfen!...Jetzt bearbeitet er noch die Ansaugrohre,sodaß sie dann auf die Zylinderköpfe montiert werden können...
Laßt euch mal überraschen was man so aus dem 24V BOA Motor machen kann...

Auch wenn ich öfters über PN gefragt werde möchte ich auch hier nicht öffentlich über die Kosten reden...Ich denke,jeder von euch kann sich vorstellen das sowas nicht lowcost zu machen ist...
Vielmehr möchte ich auch nur zeigen,das man auch als kleiner Caprifreak zu großem fähig sein kann...
Morgen sind beide großen Radhäuser,incl. der Federbeinkästen fertig eingeschweißt,dann noch die Seitenwandverstärkung anfertigen ,die Reserveradmulde und den Kardantunnel mit den Längslenkerkästen anfertigen und einbauen und dann sind auch schon die schwierigen Karosseriearbeiten erledigt...Die Fahrzeugzelle mit den ganzen Verstrebungen wird dann zum Schluß gemacht...
Mal schauen,ob ich diesen Winter bis zum Frühjahr die "Blechnerei" fertig kriege...Dann kann endlich die Verbreiterung drangebaut werden,sodaß man auch sieht woran ich die letzten fast 2 Jahre bebaut habe...
--------------------------------------------------------------------------------
ich habe vor mit dem Auto am historischen Rennsport teilzunehmen,natürlich auch auf Treffen damit zu erscheinen...aber mit so einem Capri die Nordschleife oder,oder zu befahren wird das Ziel sein...deshalb auch der "echte" Rennmotor mit einem gesunden Kompromiss aus Haltbarkeit und Lebensdauer...der originale Cosworth 3,4l GAA muß lt Cosworth alle 10 !!!! Betriebsstunden zerlegt und geprüft werden...das kann und will ich nicht...
Es gibt zum Glück Klassments im his.Rennsport,die homologationsfrei sind.In so einer Klasse möchte ich später starten...natürlich mit Wagenpaß etc...eine Strassenzulassung wird das Auto nicht bekommen...entweder Fisch oder Fleisch nicht beides zusammen...

Der renommierte Motorenbauer,der mir die Zylinderköpfe gebaut hat,sagte mir nur,daß die Köpfe strömungstechnisch für eine Leistung von bis zu 380 PS gebaut sind...Kanäle sind vergrößert und bearbeitet,an den Stellen wos draufankommt,24 neue größere Ventile,Bronceführungen,etc,etc...
Der Jörg nimmt die Tage die Zylinderköpfe entgegen,dann kann er sicherlich auch nochwas dazuschreiben,wenn er möchte...
Die Nockenwellen werden auch noch aus Vollmaterial gefertigt,mit einem Nockenprofil für Hydrostößel...weil bei der moderaten Dauerdrehzahl von 7000 bis 7200 min-1 braucht man noch keine starren Stößel...
Leistungsmäßig hoffe ich schon die 300 PS Marke zu knacken...mal schauen,ob das klappt...
------------------------------------------------------------------------------

es geht voran .........
mal provisorisch alles zusammen gesetzt , extra für torsten OHNE HOLZ !!
--------------------------------------------------------------------------------

Klasse,Jörg für die Bilder...

jetzt bin ich beruhigt,daß das mit meiner Form der Ansaugrohre sehr gut geklappt hat.

Kann ich nur bestätigen: sieht wirklich schon spektakulär aus...

die Form der Ansaugrohre habe ich aus Balsaholz gefertigt und Jörg hat sie zu seiner Gießerei gegeben und 6 Teile herstellen lassen...

habe diese Woche erstmal das Rohrmaterial für den Überrollkäfig bzw. Zelle bestellt...um auch später keine Probleme zu kriegen bei der technischen Abnahme bzw. bei dem Versuch einen Wagenpaß des DMSB zu bekommen.
Das Rohr muß mindestens ST52 sein,nahtlos,kaltgezogen und mind. 38x2,5 bzw. 30x2,5 im Durchmesser haben...man kann auch für die Hauptbügel 40x2 nehmen...
Um die Feuerschutzwnad hinten einzuschweißen müssen erstmal die Versteifungen mit 30x2,5 eingebaut werden,später ist das nicht mehr möglich...
Habe außerdem noch die Schablonen für die Federbeinaufnahmen und Knotenbleche hergestellt,müssen nur noch mit dem Plasmaschneider aus 2,0mm Stahlblech ausgeschnitten werden...

Bin gestern und heute dabei gewesen die Werkstatt nach abgeschlossener "Radhauseinschweißorgie" aufzuräumen...um anschließend die Karosseriefixpunkte zu vermessen,damit ich mit ein um 360° drehbares Montagegestell zu bauen...Überkopfschweißen und rumzurobben auf dem kalten Werkstattboden...ne,ne kein Bock drauf...
--------------------------------------------------------------------------------
die ansaugrohlinge sind massiv aus einem stück gegossen, anschließend auf der fräsmaschine von beiden seiten gebohrt bzw. befräst, so das die abgebildete form entstand. alles weitere wird uwe jetzt selber mit kleinen frässtiften und dem dremel machen müßen. ist zwar noch ne heiden arbeit , aber er will sich das antun.....
alternativ hätte es noch die möglichkeit gegeben eine form zu bauen mit der die ansaugrohre hätten hohl gegossen werden können. allerdings lohnt das nicht für 6 stück vom preis-leistungverhältnis. deshalb jetzt noch die arbeit des kanäle formen, erweitern, glätten und polierens.(armer uwe!!!)
--------------------------------------------------------------------------------

zu den Ansaugtrichtern:

ja da hat der Jörg schon drüber geschrieben...muß ich leider mit dem Dremel machen...wie gesagt ne Sch...ßarbeit.Klar geht das,die Rundbohrungen zur Drosselklappe sind ja schon vorhanden...und das letzte Finish wird wieder mit der Profifräse gemacht...
Bevor die Teile von mir angefangen werden muß ich noch die 6 Drosselklappen kaufen...nicht das ich supertolle Ansaugkanäle habe und die Drosselklappen passen nicht dran...

Z.Zt. bin ich dabei den Vorderwagen komplett aufzubauen ,anschließend wird die Karosse dann in mein Drehgestell gehängt,so daß ich die Unterboden und Schwelleranpassungsarbeiten fertigstellen kann.

Rohre für die Sicherheitszelle habe ich auch schon hier im Weg liegen...
Das wird dann das nächste sein...eins kann ich aber schon sagen:

Dieser Sicherheitskäfig wird nicht leicht anzufertigen und zu bauen sein...er muß ja stückweise in den Capri eingesetzt und geschweißt werden...

Und wie Döhmke schon schrieb:

In dem Projekt steckt schon soviel Arbeit,Schweiß und Geld,da fang ich bestimmt nicht an am falschem Ende zu sparen...
Ist noch ein langer Weg,aber es wird...

Ich habe mir extra eine vernünftige Schweißpunktzange mit diversen Armpaaren gekauft,um perfekt und ohne Verzug bei originaler Karosseriesteifigkeit zu bleiben...

Wie sagt die Dame im Fernsehen doch immer: Alles wird Gut !

--------------------------------------------------------------------------------

ich kann das schon nachvollziehen,wie du das gemeint hast...und gerade dieser Aufwand der Positivformerstellung und deren Bearbeitung lassen die Kosten für "nur" 6 Bauteile durch die Decke gehen...deshalb ja auch dann der Kompromiss mit der massiven Gußform und den Rest dann selbst bearbeiten...

Und schon die Formerstellung bzw. die Herstellung der 6 Ansaugrohre in massiver Ausführung war trotz des geringeren Aufwands schon genug Arbeit...was sich auch im preis niederschlägt...eine tuttikompletti Gußarbeit hätte das drei bis vierfache gekostet und billig war meine "Sparversion" nun auch nicht...
Die Bearbeitung der Teile von Jörg noch nicht eingerechnet...
--------------------------------------------------------------------------------

die drosselklappenanlage wird jetzt noch vor die ansaukanäle geschraubt . auf dem deinem bild der köpfe mit ansaugkanälen ist auch zur zeit keine drosselanlage verbaut. diese wird ebenfalls noch montiert

--------------------------------------------------------------------------------

hier mal wieder ein kleines update vom derzeitigem Stand...

nach langer und reiflicher Überlegung habe ich mich doch entschlossen die Stehwände komplett zu erneuern.Die alten waren zwar noch zu retten,aber die Instandsetzung,was meinen Qualitätsanspruch standhält,war nicht möglich.Also,nagelneue,verstärkte mit neuem Schließblech eingebaut...die linke A-Säule war auch schon mit patchwork Blechen bearbeitet und nicht mehr vernünftig hinzukriegen...also auch noch die A-Säule auswechseln,bei der Demontage habe ich auch die Durchrostung am Innenschweller entdeckt...mußte ich dann auch noch richten...
Das Ergebnis,denke ich,kann sich wirklich sehen lassen...

Hinten habe ich bereits die Reserveradmulde und das Bodenblech angepasst.Die großen Radhäuser sind ja fertig.
Die eine Seite der Rahmenführung bzw. die vordere Blattfederaufnahme ist auch schon modifiziert gemäß der Vorgabe vom Original Werkscapri.
Die andere Seite und der Umbau des hinteren Getriebetunnels folgt anschließend.

Zum Schluß noch ne Quizfrage an alle:

Auf dem einen Bild mit dem bereits grundiertem Stehblech sind drei Änderungen vorgenommen worden.
--------------------------------------------------------------------------------
diese Änderungen sind genauso wie es der 74er Werkswagen auch hat...

die A-Säule ist original und unverändert,noch...muß noch mehr Input haben,wie das beim Werkswagen im Detail aussieht...die Beifahrerseite ist ja so wie V8 es schon sagte ziemlich diletantisch gemacht...mal schauen,ob ich das eleganter ohne Blech reinkloppen hinkriege...ich werde die Ölleitungen im Capri verlegen,sodaß ich diesen Platz vorne zur Freigängigkeit nicht brauche...mal sehen...

Die Stehwand und die A-Säule sind komplett mit der Schweißzange eingepunktet,deshalb sieht das auch so schön aus...

solche Teile gibt es noch...wird aber immer schwieriger die zu bekommen...ich suche immernoch eine Beifahrer A-Säule,also wer noch eine hat dann her damit !Ansonsten ist der Wagen blechmäßig wieder im Superzustand...manche behaupten ja,das es eine Schande ist so eine Karosse für einen Renncapri zu vergewaltigen...aber mal ehrlich:bei den immensen Kosten,die da bis jetzt reingegangen sind,wäre es total rausgeschmissenenes Geld,wenn man ne Karosse so patchworkmäßig zusammen frickelt...
--------------------------------------------------------------------------------

neueste "selbstgeschmiedete" hochleistungsteile aus dem hause TAUBE !!!

selbst gebaut von uwe aus 2mm blech. hab ihm dafür ein ausdrückwerkzeug gebaut , damit er es wie beim original mit den gewölbten , ausgestanzten löchern nachbauen kann.

der hammer oder ?? !!

uwe , du übertriffst dich nochmal selber !!

--------------------------------------------------------------------------------

Der HSI Motor bzw. die beiden Bilder auf der HP sind ja schon länger dort...einen laufenden Motor kann der Schulze immer noch nicht vorzeigen...ich habe meinen Motor nach eigenen Kenntnissen und Überlegungen zusammengestellt.Für die Einzeldrosseleinspritzung habe ich den originalen 3,4l Rennmotor als Vorbild genommen.Deshalb auch die geänderten Ansaugkanäle mit den neuen Dichtflanschen an den Zylinderköpfen, um absolut gerade Ansaugwege zu den Einlaßventilen zu gewährleisten...
Die Zünd-und Einspritzsteuerung wird von einem freiprogrammierbaren Motormanagementsystem übernommen...ob ich die KUFI als Dummy mitlaufen lasse wegen dem originalerem Aussehen weiß ich noch nicht...hat ja noch ein bißchen Zeit...

Der Rumpfmotor ist ja in GB von einer Firma gebaut worden,die Zylinderköpfe hier in D und der Rest incl. Trockensumpf,Motorhalterungen,T5 BW Getriebeumbau wird in Köln von Herrn Brauneiser gemacht...
Die Drosselklappen sind die superkurzen von Jenvey...30mm dick und 48er Durchmesser...

beruflich habe ich einige Befähigungen vorzuweisen... die alle zum Teil hier in meinem Projekt zum Tragen kommen...ich bin Techniker und Meister in zwei verschiedenen Bereichen...und darüberhinaus ein totaler Caprifreak...

Ich habe bisher auch nur theoretische Gedankengänge und Überlegungen gehabt,letzlich bleibt dann zum Schluß nur das Bauen und Ausprobieren...

Das Problem der V6 sind die feinen Vibrationen ab ca. 6.500 min-1,die wenn es zu weit mit den Drehzahlzahlen nach oben geht,irgendwann die Hauptlagerböcke "loswackeln"...kapitaler Motorschaden ist die Folge...
Dieses Problem hatten alle V6 Capri-Rennmotoren,egal ob Weslake oder später Cosworth...naja,...außerdem soll der Motor auch ein bißchen halten...alle 10 Rennstunden den Motor auseinandernehmen und revidieren wird mir dann doch zu teuer...

--------------------------------------------------------------------------------

nach den langen Wochen des Nichtstuns,habe ich endlich wieder bißchen was
geschafft...
als Vergleich hab ich noch das Bild des Werkswagen mit hochgeladen...

achso,fast vergessen: der Kardantunneldeckel ist noch nicht verschweißt...

Grund :um die Halterungen des Wattgestänges weitestgehend punktverschweißen zu können,muß ich diesen "Zugriff" für die Schweißarme haben...
hier mal wieder ein kleines update...

die gezeigte und verarbeitete A-Säule stammt von der Fa. expressed steelpanels aus UK...die Passung ist wie original,nur die Öffnungen und die Verstärkung des unteren Türlagers bzw Fangbandanschlusses müssen vom Altteil übernommen werden...

die hintere Bodengruppe ist jetzt auch fertig...naja,fast...sind noch ein paar Kleinigkeiten übriggeblieben,die ich jetzt nach und nach erledige...
--------------------------------------------------------------------------------

nachdem ich die Motorraddrosselklappen-Einspritzung aus Platzgründen
verwerfen musste habe ich mir die Jenvey SFS Teile gekauft,so wie auf den Bildern zu sehen...da fehlt noch die Seilzuganlenkung,ebenso die Lufttrichter...
die Schweißflansche müssen "nur" noch auf die Ansaugrohre drauf...die liegen leider immernoch unbearbeitet in der Schublade...keine Zeit,und ich möchte die Karosse erstmal fertig haben...

--------------------------------------------------------------------------------

deine selbstgebauten kästen für die längslenker und die wattgestängehalter sehen wiedermal spitze aus . die solltest du unbedingt auch mal zum verkauf anbieten
es gibt bestimmt noch genug "wahnsinnige" wie mich/uns, die ebenfalls gerne auf diese technik umbauen bzw. erweitern /verbessern würden. und warum sollten die dann das rad nochmals erfinden .....
--------------------------------------------------------------------------------

naja,...die Idee ist ja nicht schlecht ! Ist aber doch einiges an Arbeit bei
den Teilen...soll ja auch passen und optisch was hermachen,d.h. sowas baue
ich nicht mal eben an einem Samstagnachmittag...

--------------------------------------------------------------------------------
die ersten verbreiterungen sind montiert und entsprechende anpassungsarbeiten vollzogen

und so sieht das ganze von unten aus ....

aber am geilsten finde ich ja

der erste kühler ist in der hinteren verbreiterung integriert

ein blick von unten in den hinteren radlauf . alles geändert . radhaus nach innen verbreitert und stoßdämpferaufnahme an der karosse nach oben versetzt

weiter so uwe , wir warten auf die nächsten bilder ......

--------------------------------------------------------------------------------
Die Achsschenkel,die verbaut werden,sind ja Nachbauten der Magnesiumteile.Jörg hat hier im Fred ja auch Bilder drin.Der Abstand Federbein zur Radnabe ist ca. 8 bis 10 cm größer als original,d.h. der Drehpunkt der Räder wird auch weiter nach außen versetzt.Wenn die gesamte Achsgeometrie fertig bzw. angepaßt ist,werde ich sehen wie weit ich die Ecke der Spritzwand umlegen muß.Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich u.U. viel zu viel weg kloppen...

Werde diese Tage erstmal mit Bilstein Kontakt aufnehmen wegen der Stoßdämpfer,um da weiter zukommen.

Klar kommen da noch Schubstrebenhalterungen ran,aber dazu muß erstmal Federbein,Motorhalterung und Querlenker mit dem neuen Achsschenkel vermessen und verbaut werden.Beim Renncapri sieht das alles etwas anders aus als beim Straßencapri.

Gruß Uwe
--------------------------------------------------------------------------------

Chapeau,
echt klasse,man kommt sich -als Leser-ein wenig ,so vor, wie in Ford-Köln -Rennschmiede der 70er Jahre. Danke für die tollen Einblicke.

--------------------------------------------------------------------------------

Mittlerweile habe ich die Stoßdämpfer von Bilstein bekommen und konnte so auch die Haltelaschen an den Federbeinkästen anfertigen...
Bilder der Bilis stell ich noch ein...

Die Aluachsschenkel werden dann mit den vorderen Federbeinrohren eingeschrumpft.Die Angaben dazu habe ich von Bilstein mitgeschickt bekommen.
Die Verbreiterungen sind ja erstmal passend vormontiert worden...die baue ich wieder runter und dann wird alles nochmal gereinigt und mit EP Grundierung gemacht.Die Verbreiterungen werden dann von der Radhaus-bzw. Radkastenseite nochmal anlaminiert...

Zur Zeit bin ich gerade dabei für einen Capribegeisterten diverse Blechteile zu bauen,deshalb wird es noch etwas dauern bis ich da weiterkomme...
Das T5 Getriebe bekomme ich nächstes WE...
Die Radnaben werden in Berlin angefertigt...

Als nächstes zerlege ich eine Achse und benutze sie als Muster zum Bau
der Halterungen für die Längslenker,nachdem ich eine Vorrichtung für die genaue Postion der Achse fertiggestellt habe...soll ja auch passen...
--------------------------------------------------------------------------------

hier die versprochenen Bilder von den Federbeinen...

--------------------------------------------------------------------------------

Die Stoßdämpfer sehen sehr lecker aus.
Das wird bestimmt gut.

Ich hoffe nur dass der Capri
dann immer gut geschützt in
einer Garage stehen wird. Die genieteten
Kotflügel, Spachtel, ein hartes Fahrwerk und Sonneneinstrahlung
vertragen sich leider nie sehr lange.

--------------------------------------------------------------------------------

ja,das stimmt leider...die Kotis kommen nochmal ab um die Grundierung zu verbessern und um die Bohrlöcher extra nochmal zu versiegeln...
dann alles wieder anbauen,Glasfasermatten von außen und vom Radhaus bzw. Innenkotflügel vollflächig anlaminieren...zum Schluß dann Spachtel drauf...soviel wie nötig,so wenig wie möglich...ich glaube,mehr kann man da nicht machen...
die Rißgefahr bleibt aber trotzdem da hast du recht,aber nur kleben,egal mit was für ein Spezial-Spezialkleber ist eher noch weniger lang haltbar...
original waren/sind die Kotis auch genietet...
der Wagen ist ja vom Fahrwerk her eh nur für die Rundstrecke gebaut...auf normalen,öffentlichen Straßen sind wohl eher die Bandscheiben o.ä. hinüber

In zwei oder drei Wochen gehts mit den vorderen Federbeineinzelteilen
nach Berlin zu Jörg...dann werden die selbstgefrästen/gedrehten Aluachs-
schenkel fertig bearbeitet und die Federbeinrohre in die Teile eingeschrumpft...dann die Zentralverschlußradnaben hergestellt und,und,und...alles in allem gehts dann wieder etwas schneller voran,parallel dazu arbeite ich an der Fertigstellung der Karosse weiter...

was für ein Kleber von Würth ist das ?
die Kombination mit dem Kleber und die vorübergehende Fixierung mit den Blechschrauben mit anschließendem Überlaminieren ist
eine gute Idee ! Werde ich dann auch so machen...
Hab noch qm-weise 150g/qm Köpergewebe hier liegen...

nochmal vielen Dank für das Lob,was ihr hier für meine bisher geleistete Arbeit aussprecht...ist nicht selbstverständlich sowas...Neider sind bekanntlich überall,leider...
und versprochen,wenn nicht wieder was unvorhergesehenes passiert,halte ich euch in diesem Fred weiterhin auf dem laufenden !

--------------------------------------------------------------------------------

die letzten Wochen habe ich ja nichts an meinem Capri gemacht,dafür war ich fleißig am "blechnern" für einen Capribegeisterten...

das BW T5 liegt jetzt auch bei mir rum und im Weg...

mal schauen,ob ich das auch mit den großen Bildern hier hinkriege...

--------------------------------------------------------------------------------

hier mal ein Link für alle T5 umrüstwillige...
die kurze Gangabstufung mit 0,87:1 im 5ten ist i.V.m. den riesigen Reifen und der 3,75 HA-Übersetzung ideal für die Rundstrecke...


http://www.gearboxman.co.uk/infot5.html


ich bringe das Getriebe nach Köln zu Gerd Brauneiser...habe diesbezüglich
auch schon mit ihm gesprochen...
macht er aber nicht selbst,sondern wird in der Fa. seines Sohnes revidiert...die Jungs sind auch fit in solchen Sachen und u.a. drauf spezialisiert...
am besten Du rufst dort einfach mal an...
Meinen Motor macht Gerd ja selber diesen Winter fertig und mal schauen,wann ich Zeit habe nach Köln zu fahren...dann nehme ich das
Getriebe gleich mit...
z.Zt. bin ich mächtig am Sparen,damit ich den Motor auch bezahlen kann...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Do Jan 27, 2011 10:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hier stell ich mal eine kleine Auswahl der bisherigen Arbeiten ein...

so fing alles an







und so sehen die fertigen Negativformen aus...bereit zum anfertigen der Kotflügelverbreiterungen...


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Do Jan 27, 2011 11:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

an der Karosserie sind anschließen wie oben im langen Fred schon erwähnt viele,viele Dinge abgearbeitet worden...auch dazu eine kleine Auswahl:




mit diesem Presswerkzeug sind die Bördelungen gemacht worden,der Jörg hat das nach einer Zeichnung von mir an der Drehbank gefertigt,Danke nochmal davür Jörg (weslakeschrauber)!!





hier mal die Teile,die ich angefertigt habe,alles original am 74er Werkswagen...




Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
capri 4x4



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 1013
Wohnort: Stellböken

BeitragVerfasst am: Sa Jan 29, 2011 12:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Echt geil Uwe geiles Projekt Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Sa Jan 29, 2011 12:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

du hast es ja nun auch schon live sehen können Very Happy

ich werde jetzt auch ein paar mehr Bilder zeigen,die noch nicht im Inet
veröffentlicht sind...

übrigens,Herzlich willkommen hier !! Very Happy Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dietmar



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 376
Wohnort: Kronach

BeitragVerfasst am: Sa Jan 29, 2011 4:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uwe,

freut mich total, daß dieser Betrag nicht beendet ist.

Gruß
Dietmar
_________________
Ich war jung und brauchte das Auto

Capri Club Frankenwald
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Sa Jan 29, 2011 4:01 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Sa Jan 29, 2011 8:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Dietmar,ich mache natürlich weiter...

Ich hoffe,ich kann es weiter interessant für euch alle gestalten und für Unterhaltung und Kurzweil sorgen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: Sa Jan 29, 2011 9:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hier sind die einzeln Stufen der Karosserieinstandsetzung zu sehen...





die A-Säule habe ich von expressed steel panels aus GB gekauft...um es vorweg zu nehmen:
Das Teil passt wie angegossen !!! Wer also sein Capri restauriert und nicht
auf die Reparaturbleche zurückgreifen will,der ist dort gut bedient...

die Fahrerseite der A-säule ist das originale Ford-Teil...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Torsten



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 2212
Wohnort: 93138 Lappersdorf

BeitragVerfasst am: So Jan 30, 2011 9:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

Wo andere scheitern bzw aufgeben legst Du richtig los. Sehr saubere Arbeit bis ins Detail,Respekt. Das die Teile von Steel Panels so gut passen das hab ich auch schon einmal gehört. Es soll auch so sein das Sie die original Maschienen/Stanzen von Ford übernommen haben.
Der Link dazu befindet sich im Händlerverzeichnis
_________________
Es ist nicht schwer ein Rennwagen zu bauen wenn man einen Ford Capri als Basis hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 858
Wohnort: Bad Segeberg

BeitragVerfasst am: So Jan 30, 2011 11:02 am    Titel: Antworten mit Zitat

nicht alles von Steel Panels passt gut aber es ist eine gute Basis .
Ich hatte unter anderem die Ecken fürs Windleitblech gekauft und da passte garnichts . Lies sich aber durch einschneiden und was einsetzen auf die gewünschte Form bringen. Die Blech Qualität is aber wirklich
super. Lässt sich prima schweissen und ist kein Dosenblech. Very Happy
Querträger(hinter der Frontschürze) war auch Prima von der Passform .

mfg Holger
_________________
DIES IST KEIN DATING ANGEBOT !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Manni



Offline

Anmeldedatum: 29.01.2011
Beiträge: 2377
Wohnort: Nützen

BeitragVerfasst am: So Jan 30, 2011 11:27 am    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Leute! Also ich habe mal ein 1er Innenradhaus hinten eingesetzt das paßte perfekt.War allerdings aus zwei teilen hergestellt.(mit Schweißnahtin der Mitte) Ich nehme mal an das die zwar die Original Preßwerkzeuge haben ,aber vielleicht nicht den benötigten Druck(Presse) hatten.Ist aber schon 10 Jahre her da kann sich einiges getan haben.Auf jeden Fall hat Qualität auch seinen Preis,aber egal, für einen Capri ist einem ja nichts zu teuer .Oder? Cool

@Uwe:Sehr saubere Arbeit Uwe.Welches Punktschweißgerät verwendest du für deine Arbeiten.
Ist bestimmt kein Billigteil.

Hat jemand aus dem Forum(außer Holger) auch schon negative Erfahrungen mit Teilen von Steel Panels gemacht? Shocked

Mit der Blechtafel winkt der Manni Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Offline

Anmeldedatum: 24.01.2011
Beiträge: 593
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: So Jan 30, 2011 11:39 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Manni:

die Schweißzange hat glaub ich um die € 700,- gekostet...die diversen Armpaare waren nochmal soviel...aber sowas kauft man für die Ewigkeit !
wer weiß,was ich noch alles ausbrüte...so ein Gruppe 5 Nachbau wäre
auch was mich begeistern kann...
Die Zange ist für 400V Kraftstrom ausgelegt und kann bis zu 2+2 mm Blech
verschweißen...für alle Autoblechnereien absolut ausreichend...

gut zu wissen,das auch andere Blechteile von steelpanels passen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas Sutter



Offline

Anmeldedatum: 30.01.2011
Beiträge: 1171
Wohnort: 4436 Oberdorf Schweiz

BeitragVerfasst am: So Jan 30, 2011 5:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Uwe
vergiss nicht, Mitte deutschland stehen noch zwei Originale A-Säulenbleche für Dich. Sind angeschrieben !
Gruss
thomas
_________________
Capri was de süscht !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Forenking






Verfasst am: So Jan 30, 2011 5:23 pm    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    capri-spezial.forenking.com Foren-Übersicht -> MEIN PROJEKT Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 25, 26, 27  Weiter
Seite 1 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group